Oktober

Samstag, 19. Oktober, 19:30 Uhr

Turnerheim, Mariahilfstraße 28, Neumarkt

Klaus Karl-Kraus fasst 'zam. 

Foto: Monika Köber      

Eine Zwischenbilanz. 

 

 Horch, horch halt a mol! Horch halt her! 

 Konnstes hör'n? 

 Des is a Echo. 

 Obber horch. Des is ganz anders, als ich es neig'rufn hob. Do is so viel zamkumma,  in 40 Johr. 

Und des muss etz a mol raus. 

 Mogst'es hör'n?  

 In seinem neuen Kabarett-Programm zieht Klaus Karl-Kraus eine Zwischenbilanz. Es ist keine  Abrechnung. Es ist die Summe eines immer künstlerischen und immer den Menschen  zugewandten Lebens. 

Und da kommt ganz schön was zusammen: Die Erfahrung als Marketingdirektor eines  Bankinstituts, der Groove als Musiker, die Spielfreude des Sportreporters und der kritische  Blick des Kabarettisten. Und schließlich die Erlebnisse als Hochschuldozent und Coach. 

Und was nicht noch alles. 

Klaus Karl-Kraus ruht immer in sich, aber er tritt nie auf der Stelle. Immer auf dem Weg,  immer neue Ideen. Zuletzt als erfolgreicher Theatermacher. 

Die Zwischenbilanz gibt's nun als Bühnenprogramm. Klaus Karl-Kraus pur - und garantiert nie  von gestern. Auch wenn sich manch einer aus dem Publikum mitten in der Zeitreise durch  sein eigenes Leben fühlen wird. 

 Eintritt im Vorverkauf: € 20.- (+ Geb.), Abendkasse € 23.-

Tickets: Tourist-Info in der Rathaus-Passage, Tel. 09181 - 255125 oder

Wochenblatt-Ticketshop in der Sparkasse, Tel. 09181 - 2985366

und neumarkt-ticket.


  

Sonntag, 20.10 ab 20:00 Uhr

Blues im "Cattle Shed":
Beata Kossowska und Eberhard Klunker: "Wildflowers"

  Foto: B. Kossowska

Beata Kossowska, in Plonsk / Polen geboren, wechselte sofort nach ihrem  abgeschlossenem Pädagogikstudium an der Universität Warschau in den Musikerberuf.
In Deutschland begann Sie 2008 die Zusammenarbeit mit Wolfgang Bernreuther und Rudi Bayer in der Band "United Blues Experiance". Häufige Konzerte und mehrere Album-Veröffentlichungen begründeten den ausgezeichneten Ruf dieser Formation.
2013 lernte Sie den Berliner Akustik-Gitarristen Eberhard Klunker bei einen Mundharmonika-Treffen  kennen,  das spontan zu einer wunderbaren Jamsession wurde. So entstand ein einzigartiges Duo, das die eigene Freude an der Musik in unwiderstehlicher Weise auf das Publikum übertragen kann.
Beata Kossowska wirkt auf internationalem Niveau als Mundharmonika - Solistin, Sängerin  und Komponistin. Ihre Spieltechnik und Virtuosität sind unvergleichlich. Konzertveranstalterlegende Fritz Rau sagte über sie:  "...Beata Kossowska, die wie ein Bluesengel vom polnischen Blueshimmel auf uns gefallen ist..."
Eberhard Klunker ist als akustischer Gitarrist und Komponist kongenialer Partner und  virtuoser Gegenpol. Neben der Arbeit mit Beata Kossowska ist er in den letzten Jahren durch Solokonzerte und hochgelobte Alben hervorgetreten. Sein Soloalbum "Lietzensee" (2015) wurde von "Minor 7th" als  "...vielleicht beste akustische Veröffentlichung des Jahres..."  bezeichnet.
Das "Cattle Shed" ist vielen Neumarktern als gemütliches Irish Pub bekannt. Am neuen Standort will es mit interessanten musikalischen Gästen an diese Tradition anknüpfen.
Eintritt Im Vvk: € 10.- (+ Gebühr), Abendkasse € 12.-

Tickets: Tourist-Info in der Rathaus-Passage, Tel. 09181 - 255125 oder

Wochenblatt-Ticketshop in der Sparkasse, Tel. 09181 - 2985366

und neumarkt-ticket.

Samstag, 26. Oktober, 20:00 Uhr:

Musik im Klostersaal des evangelischen Gemeindezentrums

Gebrüder Mühlleitner mit Super - Band

 

Foto: Mühlleitner         

Musikcomedy und Partybringer! Die Gebrüder Mühlleitner sind zu zweit schon der Hit und haben jetzt zu allem Überfluss auch eine heiße Band im Schlepptau. Nun servieren sie ihr Gute-Laune-Konfetti-Feuerwerk zusammen mit einem erfahrenen Bierzeltmusikanten an der Tuba, einem weltmännischen Orchestermusiker an der Trompete, einer grazilen Soulsängerin, die ihre Melodien auch auf einer Gießkanne spielt, einem sanguinisch anmutenden akkordeonspielenden Waldorflehrer und einem Schlagzeuger, der sich für die Gebrüder und gegen eine Karriere als Topmodel entschieden hat. Die genreübergreifende Unternehmung der selbsternannten Kreuzritter der Liebe steht im Zeichen von Ska, Funk, Hip-Hop (ziemlich Gangster!), Reggae, Zirkus und Rock’n’Roll. „Bewegung soll ja gesund sein“ meint der langjährige Straßenclown und Ergotherapeut Philipp Mühlleitner. Und dazu regt das bunte Septett mit einer energiegeladenen Show, Mitmachliedern und einigen durchaus vorzeigbaren Yogaeinlagen in einer beeindruckender zeitlichen Taktung an. Die Musik dient als beschwingender Teppich für schalkhafte, quietschfidele Texte, die sich reimen. „Finde ich gut!“ meint Pumuckl. Und Recht hat er. Das ist wirklich gut! Wer mal wieder viel tanzen und lachen will, ist hier genau richtig!

Eintritt im Vorverkauf: € 12.- (+ Geb.), Abendkasse € 15.- 

Tickets: Tourist-Info in der Rathaus-Passage, Tel. 09181 - 255125

oder Wochenblatt-Ticketshop in der Sparkasse, Tel. 09181 - 2985366  

und neumarkt-ticket.